Neugestaltung eines Vorgartens in Berlin Reinickendorf

Der Eingangsbereich ist mit Krustenplatten aus Muschelkalk ausgelegt. Unter der hohen Linde wird ein kleiner Sitzplatz auf einer Kiesfläche angelegt. Seitlich säumen Knotenbeete mit strukturreicher Stauden- und Gräserpflanzung den Weg aus Kleinsteinpflaster, der in einem Bogen an einer Rhododendron Gruppe vorbeiführt, die mit Funkien und Gräsern unterpflanzt werden.

Eine Treppenanlage aus Muschelkalk-Blockstufen mit einem Zwischenpodest führt hinauf zur Hausterrasse. Ein mit rechteckigen Platten eingefasstes Mosaik aus gebrochenen Krustenplatten bildet das Wegekreuz zwischen der Hausterrasse und dem Aufgang zur Haustür. Der Weg ist von beiden Seiten mit Pflanzbeeten eingefasst, bis das Mauerwerk aus Kalkstein den Höhenversprung zur Hausterrasse abfängt. Mehrstämmige Schirmgehölze wie Blumenhartriegel und Kupferfelsenbirne bilden ein lockeres Blätterdach über der Treppenanlage.

Die Hausterrasse ist mit großformatigen Platten aus anthrazitfarbenen Muschelkalkplatten im römischen Verband angelegt. Eine niedrige Buchshecke fasst die randlichen Beete ein. Stauden und Gräser wachsen über die Mauerkrone. Ein freistehender Treppensolitär verbindet die Hausterrasse mit der Küche. Diese grazile skulpturale Treppenkonstruktion ist aus einem Stahlbauteil geplant und überzeugt durch Transparenz und Leichtigkeit. In der verlängerten Flucht führt eine weitere Treppenanlage hinunter zum unteren Gartenniveau.